© Christian Rudnik
© Christian Rudnik

Festspieloper Prag & Tschechische Symphoniker, Prag

"NABUCCO"

+++ ABGESAGT +++ ABGESAGT +++ ABGESAGT +++

Laeiszhalle, großer Saal – 2G+ VERANSTALTUNG
26. Dezember 2021
Beginn: 19:00 Uhr
 / Ende ca. 21:00 Uhr

 

 

Bitte beachten Sie:

Leider fällt die Veranstaltung am 26. Dezember 2021 aus!

Aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten, bedingt durch die hohen COVID-19 Inzidenzen und den damit einhergehenden Schwierigkeiten einen internationalen Tourneeplan aufrechtzuerhalten, musste die geplante Oper NABUCCO mit der Festspieloper Prag und den Tschechischen Symphonikern, Prag ersatzlos gestrichen werden.

Kunden können Ihre Karten zurückgeben, wo Sie diese erworben haben.

Kunden, die direkt bei Eventim gekauft haben, können folgenden Link zur Beantragung der Stornierung benutzen: Zum Formular

 

 

 

Dirigent:
Martin Doubravský

Solisten:
Liana Sass, Abigaille
Šárka Hrbáčková, Fenena
Nikolaj Nekrasov, Nabucco
Jurij Kruglov, Zaccharia
Dušan Ružička, Ismaele
Oldrich Kríž, Hohepriester des Baal

Ein Besuch der gewaltigen, dramatischen Verdi-Oper „Nabucco“ gilt als unvergessliche Theatererfahrung. Präsentiert wird „Nabucco“ von dem hochkarätigen, 100 Mitglieder umfassenden Ensemble der Festspieloper Prag, unter der Leitung vom Dirigenten Martin Doubravský. Die kraftvolle Musik Giuseppe Verdis, zu Gehör gebracht durch ausgezeichnete Gesangssolisten, Chorsänger und Orchestermusiker, die beeindruckenden Kostüme und Dekorationen machen diese Aufführung der monumentalen Verdi-Oper einzigartig.

„Nabucco“ bringt mit einer Geschichte aus dem Alten Testament große Gefühle auf die Opernbühne: Liebe, Verrat, Eifersucht, Hass, Sehnsucht, Rachsucht, Machtstreben und Wahnsinn. Der Inhalt der Oper spricht die verschiedensten Menschen an. Es geht im Kern um den Freiheitswillen eines unterdrückten Volkes: Die Einnahme Jerusalems durch den Babylonierkönig Nebukadnezar (Nabucco) setzt eine Kette sich überstürzender Ereignisse in Gang. Der beeindruckende „Gefangenenchor“ aus dem 3. Akt – „Va, pensiero, sull’ali dorate“ („Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen“) wurde seinerzeit zur heimlichen Nationalhymne der Italiener, die sich besonders mit dem Thema der Freiheit identifizierten. „Nabucco“ bietet aber auch für jene, die eine romantische Geschichte lieben, eine aufwühlende Handlung mit Liebes-Leid und der Freude eines glücklichen Ausgangs. Wer an kirchlichen Inhalten interessiert ist, wird sich an der am Ende eintretenden göttlichen Gerechtigkeit erfreuen.

Giuseppe Verdi hatte sich vor dem Schreiben der Oper auf einem Tiefpunkt befunden, beruflich und privat. Innerhalb weniger Jahre waren seine beiden Töchter und seine Frau gestorben. Das Textbuch für „Nabucco“ brachte Verdi die Begeisterung für seine Passion zurück. Diese Oper wurde der erste große Erfolg des noch jungen Verdi auf der Opernbühne. 1842 an der Mailänder Scala uraufgeführt, war „Nabucco“ so erfolgreich, dass die Oper in der darauffolgenden Spielzeit 57 Mal wiederholt wurde. Mit dem grandiosen Triumph von „Nabucco“ begann die große Ära der Verdi-Opern.

Die Festspieloper Prag vereint hervorragende Stimmen, die Solisten und Chorsänger der besten tschechischen Opernhäuser mit den exzellenten Orchestermusikern der renommierten Tschechischen Symphoniker, Prag. Die dynamische und souveräne Leitung des Ensembles liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Martin Doubravský. Die Regie führte Oldrich Kríž.

Ticket-Preis: 22,50 €
bis 60,50 €

(Kartenpreis exkl. Vorverkaufs- und Ticketgebühr)

Mehr zum Künstler